Workshops Block 2 - Samstag 03.11.2018

Hier findest du den Workshopbeschreibungen für den Bundeskongress 2018. Bitte gib bei der Anmeldung deine Wünsche an. Achtung: Die Doppelworkshops müssen für Samstagvormittag und -nachmittag gewählt werden. 

 

 

Workshop

Beschreibung

Vorrausetzungen / Ausrüstung

Verhalten an Tatorten

Oftmals sind unsere Einsatzstellen auch Einsatzstellen der Polizei, oder sie werden zu solchen. Wenn wir als Feuerwehr tätig sind ist es uns zunächst egal ob wir irgendwelche Spuren, seien es verschobene Möbelstücke oder die Türklinke, die wir ohne Handschuhe angefasst haben, zerstören. Wenn unsere Einsatzstelle dann zu einem Tatort erklärt wird, ist es für die Polizei enorm wichtig, dass wir uns eben nicht wie die Axt im Walde verhalten haben. Dieser Workshop soll daher dazu dienen unser Bewusstsein zu schärfen, damit wir unseren Kollegen der Polizei die Arbeit nicht unnötig schwer machen.

 

Keine / Dienstkleidung

 

Feuerwehr als First Responder

 

 

 

Was sind die Mindestqualifikationen für einen First Responder? Wie bereite ich mich, bzw. meine Einsatzkräfte auf den First Responder-Einsatz vor? Keine / Dienstkleidung

Einsatztaktik Vegetationsbrand-bekämpfung für kommunale Feuerwehren

 

Ziel des Workshops ist es einen Einblick in das Verhalten von Vegetationsbränden zu erlangen und alternative Einsatztaktiken und Techniken zur sicheren und effektiven Brandbekämpfung zu erlernen. Der Workshop wird als Stationsausbildung angeboten, die Ausbildung findet unter Einsatz von kontrolliertem Brennen/realem Feuer statt. Lernziele des Praxisworkshops: - Einschätzung des Brandverhaltens in Bezug auf Intensität, Ausbreitung und Veränderung - Sicherer und effektiver Einsatz von Handwerkzeug wie Feuerpatschen und Hacken - Einblick in neue/alternative Gerätschaften wie Wasserrucksäcke - Sicherer und effektiver Einsatz)von D- und C-Rohren (ggf. im Pump-and-Roll-Betrieb).

 

Ab Gruppenführer / Dienstkleidung

Crew Resource Management - Simulations-Teamtraining für mehr Patientensicherheit

(Doppelworkshop)

fällt wegen zu wenig Anmeldungen aus

 

 

Phänomene der schnellen Brandausbreitung

Brandverläufe,  Thermodynamik, Gefahrenzustände erkennen und einschätzen, Wärmebildkamera und deren Einsatzmöglichkeiten,  Dynamische Strahlrohrführung, Demonstration am Schwedenhaus

Keine / Dienstkleidung

Stressmanagement (Doppeltworkshop)

Stress stresst – ganzheitliches Stressmanagement:

Wer kennt ihn nicht?! Diesen Stress!  Woher kommt er? Was genau ist Stress und was kann ich dagegen tun? Und vor allem was kann ich tun, um Stress zu reduzieren und gesund zu bleiben? Wir alle unterliegen stetig wachsenden Herausforderungen und zunehmender Belastung. Vor allem im Berufsalltag stoßen wir mittlerweile oft an unsere Grenzen. In diesem Workshop wird dem Thema Stress ganzheitlich auf den Grund gegangen, in Theorie und Praxis. Denn wir haben immer die Wahl, selbst zu entscheiden, wie sehr uns Stress stresst!

 

Keine / Dienstkleidung

Between Fire & Ice

 

Thermische Einflüsse und Ihre Folgen – Immobilisierung bei Verletzungen

 

Keine / Dienstkleidung

Realbrandausbildung

 

Die Anlage ist hervorragend geeignet um Taktiken zu erlernen und durch den Ausbilder unter Sichtbedingungen Fehler des Angriffstrupps zu erkennen und diese zu beseitigen. Man lernt unter kontrollierten und sicheren Bedingungen, wie taktisch sinnvoll und effizient im Innenangriff vorgegangen werden kann. In der Brandübungsanlage gibt es die Möglichkeit, alles, was man über den Innenangriff wissen möchte, auszuprobieren.

 

Atemschutzgeräteträgerinnen, Gültige G26.3 / Persönliche Schutzausrüstung, Atemschutzmaske

 

Technische Hilfeleistung VU PKW/ Weber Rescue

Die Fahrzeugtechnik entwickelt sich in der heutigen Zeit sehr rasant. Die Zahl der technischen Hilfeleistung nimmt von Jahr zu Jahr. Dies ist auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf unseren Straßen zurückzuführen. Diese neuen Fahrzeugtechniken und die Vielfalt der am Straßenverkehr teilnehmenden Fahrzeuge stellen die Feuerwehren und Hilfsorganisationen immer wieder vor neue Herausforderungen. Um auf diese Herausforderungen vorbereitet zu sein, gilt es verschiedene Szenarien von Unfällen zu trainieren und die vorhandene Technik richtig einzusetzen

 

Keine / vollständige Persönliche Schutzausrüstung TH

Selbstverteidiung / Selbstbehauptung

 

Sich in schwierigen Situation selbst behaupten und sich ggf. wehren. Vermeidung von Angriffen; Grenzen ziehen-Grenzen bewachen-Grenzen verteidigen; Selbstbewussteres Auftreten

 

Keine / Sportkleidung

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit in der Feuerwehr (Doppelworkshop)

 

Mitgliederwerbung, Einsatzberichterstattung und interne Kommunikation Beschreibung: Bei der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit in der Feuerwehr unterscheiden wir in drei verschiedene Anlässe. Die stetige Mitgliederwerbung dient uns primär als Instrument der Nachwuchsgewinnung und muss konsequent betrieben werden. Im Seminar lernen die Teilnehmer/innen welche Möglichkeiten, Methoden und Strategien hier eingesetzt werden können. Bei größeren und besonderen Einsätzen bedarf es einer guten Einsatzberichterstattung. Wie diese aufgebaut und gestaltet werden kann, wird in einem zweiten Teil des Seminars erläutert und mit gezielten Übungen für die Praxis geprobt. Zum Abschluss lernen die Teilnehmer/innen noch Möglichkeiten und Lösungsansätze kennen, die die interne Kommunikation innerhalb der eigenen Feuerwehr verbessern können.

 

Führungskräfte, Pressesprecher, Mitglieder eines Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit / Dienstkleidung

Holz in Spannung (Doppelworkshop)

Erkennen von Spannungen im Holz und Anwendung korrekter Schnittechniken, Organisation der Arbeitsabläufe. Behandelt werden einfache Situationen, die bei der regulären Holzernte sowie bei Einzelwürfen nach Sturm, Schneebruch etc. auftreten können

 

Motorsägelehrgang Modul A (Grundlehrgang) / Persönliche Schutzausrüstung, wenn vorhanden Schnitzschutzhose

 

Ganzkörpertraining

 

Beim Ganzkörper-Training wird in einer Trainingseinheit gezielt der ganze Körper mit allen Muskelgruppen trainiert. Im Fokus stehen hierbei komplexe Grundübungen, bei welchen mehrere Gelenke bewegt und mehrere Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht werden. Bei dieser Art des ganzheitlichen Trainings werden also mit wenigen Übungen große Teile des Körpers zur gleichen Zeit trainiert.

 

Keine / Sportbekleidung

Biogasanlage + Photovoltaik (Doppeltworkshop)

Einblick in Aufbau und Technik von Photovoltaikanlagen · Erklären der Funktionsweise · Aufzeigen der Gefahren der Einsatzstelle · Tipps zur Einsatzvorbereitung · Empfehlungen zur Einsatztaktik · Hinweise für die sichere und effektive Einsatzdurchführung Die Teilnehmer lernen die Grundlagen dieser Anlagen kennen und sind in der Lage, die Gefahren im Einsatz zu beurteilen. Durch konkrete Handlungsempfehlungen können Einsätze sicher und effektiv abgearbeitet werden. Im Zeitplan ist genügend Raum für individuelle Fragen der Teilnehmer vorgesehen..

Teil 1: In-house Workshop "Funktionsweise einer Biogasanlage": Substrat / Substratlager • Fütterung • Fermenter / Gasspeicher • Wärmenutzung • Additive • Zusammensetzung Biogas • Maschinenhaus / BHKW • Gasfackel • Sicherheitsrelevante Dokumente Im 1. Teil wechseln sich Vortrag und Erarbeitung von Zusammenhänge durch die Teilnehmer ab. Hierfür steht ein Modell einer Biogasanlage sowie verschiedene erprobte Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Teil 2: In-house Workshop "Einsatzszenarien": Substrataustritt • Gasaustritt • Messtechnik • Brandereignisse • Brand Fermenter / Gasspeicher • Brand Maschinenhaus • Brand Elementarer Schwefel • Pendelverkehr, Sinnhaftigkeit • Freisetzung Schwefelwasserstoff • Silo- / Tankunfälle • Rettung aus Höhen & Tiefen Ebenfalls wie in Teil 2 Mischung aus Vortrag und selbstständigem Erarbeiten von Lösungsmöglichkeiten für gängige Einsatzlagen. Ich verfüge hierzu über ein "FüPlan-System"-Koffer, mit dem sich Szenarien schnell als Planspiel darstellen lassen. Teil 3: Exkursion zu zwei Biogasanlagen: Teil 3 meine eigene Anlage (75kW Gülleanlage) und die Anlage eines Kollegen (500kW NaWaRo-Anlage) vorstellen.

 

Keine / Dienstkleidung

Führungskräfteaustausch

 

Bewährter Erfahrungsaustausch wie bei vergangenen Bundeskongressen. Bisher gibt es nur wenige Frauen in Führungspositionen bei der Berufsfeuerwehr. In diesem Workshop könnt ihr euch kennenlernen, austauschen und netzwerken. Hier gibt es zudem Tipps und Hilfestellungen von Kollegin zu Kollegin und für neue Kolleginnen sowie Brandreferendarinnen /Brandoberinspektoranwärterinnen.

 

Führungskräfte / Dienstkleidung

 

 

Kontakt

Folge uns auf Facebook:

Sponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Netzwerk Feuerwehrfrauen e.V.